Stress
Stress

Stress kann viel in unserem Körper anrichten. Auch die Darmflora leidet darunter.

Erfahren Sie mehr darüber.

Stress

Stress kann viel in unserem Körper anrichten. Auch die Darmflora leidet darunter.

Erfahren Sie mehr darüber.

1

Stress und Verdauungsprobleme

 
 

Warum gibt es überhaupt Stress?

 
 

Stress ist ein Urinstinkt. Als wir noch Jäger und Sammler waren, war Stress überlebenswichtig. Denn wenn uns ein Säbelzahntiger angriff, gab es nur zwei Möglichkeiten: 1. Wegrennen und hoffen nicht gefressen zu werden und 2. Mit dem Säbelzahntiger kämpfen und hoffen, ihn zu besiegen. Während dieser Phase, also der Stressphase, wird Adrenalin im Körper ausgeschüttet. Adrenalin sorgt dafür, dass sich die Pupillen weiten, sich die Sinne schärfen, das Herz doppelt so schnell schlägt und die Atemfrequenz rapide ansteigt. Andere Körperfunktionen, wie das Verdauungssystem werden hingegen vernachlässigt. Das Unterbewusstsein lenkt den Körper und alles ist auf Überleben ausgerichtet. War der Steinzeitmensch dem Tiger entkommen, konnte sich der Körper von der Stresssituation wieder erholen und kam in seinen normalen Zustand zurück. Gelingt Ihnen das im heutigen Alltag auch? Oder sitzen Sie den Stress aus?

 
 
Welche Vitamine bei Arteriosklerose?
 
 
 

 
 

Welche Rolle spielt die Psyche bei der Verdauung?

 
 

„Eine Stinkwut im Bauch haben“ ist eine Redewendung, die vielen Menschen geläufig ist. Das bringt zum Ausdruck, dass unser Gefühlsleben aus dem Gehirn komplett in den Bauch verlagert wurde. Auch schöne Gefühle, wie „Schmetterlinge im Bauch“ haben, bringen das zum Ausdruck. Im Bauchraum befinden sich um die 100 Millionen Nervenzellen, die den gesamten Verdauungstrakt durchziehen. Das sind sogar mehr als im Rückenmark. Auch die Produktion des Glückshormons Serotonin wird zu 90% im Darm gebildet. Das heißt jegliche emotionale Information wird im Bauch / Darm aufgenommen, verarbeitet und an das Gehirn weitergegeben. Das sogenannte „Bauch-Hirn“ arbeitet weitestgehend selbstständig und sendet zu 90% Informationen an das Kopf Hirn, nur 10% empfängt das Bauch Hirn vom Kopf. Das bedeutet, dass die Psyche einen großen Einfluss auf die Verdauung hat.

 
 

Warum Durchfall und Blähungen bei Stress?

 
 

Auch die Darmbakterien reagieren auf Ärger und negativen Stress. Es konnte in vielen Untersuchungen gezeigt werden, dass sich unter psychischem Druck oder Mobbing die Darmflora stark verändert. Die guten Bakterien verschwinden und machen Platz für krankmachende Bakterien, wie zum Beispiel Clostridien. Durch dieses Missverhältnis im Darm kommt es dann zu Durchfall durch Stress. Die falsche Zusammensetzung an Darmbakterien sorgt außerdem für Blähungen durch Stress.

 
 

 
 

Wieso kommt es zu Verstopfung während Stress?

 
 
Stress und verdauungsprobleme

Bei Stress und Ärger wird ständig Adrenalin ausgeschüttet. Dadurch werden zwar die Sinne geschärft, aber der Verdauungstrakt wird vernachlässigt. Das hat zur Folge, dass die Verdauung ins Stocken gerät. Verstopfung unter Stress kann auftreten. Die Muskeln, die den Nahrungsbrei durch den Darmtrakt bewegen, werden nicht mehr ausreichend versorgt und stellen ihre Aktivität ein. Das bedeutet, dass sich eine Obstipation (Verstopfung) einstellt und die Darmbakterien mit dem gärenden Nahrungsbrei und entstehende Giftstoffe zu kämpfen haben.

 
 
 

 
 

Führt Stress zu Reizdarm und Darmentzündungen?

 
 

Stress kann auf Dauer auch chronische Verdauungsbeschwerden auslösen, wie das Reizdarm-Syndrom. Viele Menschen kennen das Gefühl, dass ihnen etwas auf den Bauch schlägt. Es kommt zu stechenden und krampfartigen Bauchschmerzen, die an unterschiedlichen Stellen auftreten, bis hin zu Durchfall und Verstopfung, die sich abwechseln können. Bei dem Reizdarm durch Stress handelt es sich nicht um eine lebensbedrohliche Krankheit, aber es kann die Lebensqualität extrem beeinflussen. Kommt allerdings Blut im Stuhl, Fieber oder unerklärlicher Gewichtsverlust hinzu, sollte man dringend einen Arzt aufsuchen und eine Darmentzündung durch Stress abklären lassen.

 
 
Arbeiten ohne stres
 
 
 

 
 

Was hilft bei Verdauungsbeschwerden durch Stress?

 
 
Stress abbau

In erster Linie muss man versuchen, dem Stress zu entkommen. Der Urmensch entkam dem Tiger und konnte sich danach wieder erholen. Das heißt im Klartext, sitzen Sie den Stress nicht aus, sondern rennen sie ihm davon. Sport und Bewegung ist sehr gut dafür geeignet. Gesunde und ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen hilft dem Körper mit Stress besser umzugehen. Die WHO empfiehlt heutzutage 5-6 Portionen Obst und Gemüse täglich.
Zusätzlich sollte die Darmflora mit ausreichend Bakterien gefüttert werden, wie in Lactobact® PREMIUM. In kurzweiligen Stresszeiten hilft das Lactobact® RAPID-Antistress besonders gut. Es enthält neben den Bakterien auch noch B-Vitamine, die die Nerven stärken.
Sollten Sie längerem und stärkerem Stress und psychischem Druck ausgesetzt sein, ist eine Kombination aus Lactobact® PREMIUM und Casa Sana NEUROBALANCE sehr zu empfehlen.

 

Über HLH

Wir sind ein mittelständisches ISO-zertifiziertes deutsches Familienunternehmen mit einer 20 jährigen Firmengeschichte, dass national und international ausgerichtet ist. Unseren Kunden bieten wir hohe Produktqualität im Bereich Darmgesundheit mit höchster Kompetenz und Engagement.

Videos

Passend zu den verschiedensten Produkten, haben wir extra nur für Sie Produktvideos erstellt. In den Videos werden Ihnen die Produkte und deren Wirksamkeit genauesten erklärt.

Produktvideos
 
 
 

Adresse

HLH BioPharma Vertriebs GmbH

Auf dem Steinocken 5
58802 Balve

Telefon: + 49 (0) 23 75 / 93 92 9-0
Telefax: + 49 (0) 23 75 / 93 92 9-99
E-Mail: nfhlh-bphrmd

Beratungshotline

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder wünschen eine Beratung?

Bitte rufen Sie uns an!
+ 49 (0) 23 75 / 93 92 9- 29

Erreichbarkeit:
Dienstag + Donnerstag 17:00 Uhr - 20:00 Uhr