Darmreinigung – Zu einem gesunden Darmmikrobiom

07. Juli 2021

Verdauungsprobleme, Hautprobleme und Erschöpfung? – Darmreinigung – Der erste Schritt zu einem gesunden Darmmikrobiom (Teil 2)

Veröffentlicht von Melanie Budde. Medizinisch wissenschaftliche Mitarbeiterin

Darmreinigung, Darmsanierung, Verdauung

Wie sollte ich mich während der Darmreinigung ernähren?

Damit die Darmreinigung einen positiven Effekt hat, sollten Sie sich ausgewogen ernähren.

Am besten eignet sich eine möglichst frische, vielfältige Ernährung d.h. viel Obst und Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, Gewürze, Saaten und dies möglichst unverarbeitet.
Fleisch oder Fisch sollten Sie maximal 2-3x in der Woche verzehren. Auf industriellen Zucker, zuckerhaltige Getränke, Alkohol, Kaffee, Nikotin und Fertiggerichte sollte generell verzichtet werden.

Zudem sollten Sie ausreichend Wasser trinken, um die Darmreinigung zusätzlich zu unterstützen und Gifte auszuspülen.

Zusätzlich sollten Sie ausreichend Bewegung einbauen. Bereits ein Spaziergang von 30 Minuten pro Tag ist ein guter Anfang.

Können Nebenwirkungen während der Darmreinigung auftreten?

Je nach Person und Vorbelastung des Darms können in Einzelfällen Begleiterscheinungen auftreten. Beispielsweise können vorübergehend Kopfschmerzen, verstärkte Verdauungsbeschwerden oder Unreinheiten der Haut erscheinen. Hierbei empfiehlt es sich, entweder von vornherein eine sanfte Darmreinigung zu wählen oder die Dosierung zu senken.

Schwangeren und Stillenden raten wir von der Verwendung einer Darmreinigung aus Vorsicht ab, da beigefügte Pflanzen- oder Kräuterextrakte mögliche Nebenwirkungen auslösen könnten.
Bei der Einnahme von Medikamenten empfehlen wir eine Rücksprache mit Ihrem Arzt.
 
Wann sollte ich keine Darmreinigung durchführen?


Wie schon zuvor erwähnt, sollte keine Darmreinigung während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden. Auch bei einer Fruktoseintoleranz oder anderen Unverträglichkeiten, sollten Sie ganz auf die Darmreinigung verzichten.


Darmgesundheit, Verdauung, Darmreinigung

Kann eine Darmreinigung auch bei Kindern durchgeführt werden?

Ja, eine Darmreinigung kann bei Kindern durchgeführt werden. Für diesen Zweck sind geeignete, geschmacklich mildere Darmreinigungsprodukte für Kinder erhältlich. Bitte halten Sie vor der Anwendung Rücksprache mit ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

Sollte ich eine Darmreinigung mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln kombinieren?

In der Natur gibt es hervorragende Mittel, die die Darmreinigung zusätzlich unterstützen. Hierzu zählt beispielsweise die Chlorella Alge, die den Entgiftungsprozess zusätzlich positiv unterstützen kann. Die Alge bindet Giftstoffe und somit können diese ausgeschieden werden.

Auch Aloe vera hat eine unterstützende Funktion. Beispielsweise können Sie das Gel der Aloe vera mit dem Saft einer Zitrone vermengen und diese Mischung über den Tag verteilt trinken. Aloe vera Gel kann unspezifische Reizdarmbeschwerden im Magen und Darm lindern. Das enthaltende Aloin beschleunigt die Darmperistaltik und entgiftet den Körper. Die Enzyme in der Aloe vera können helfen, die Bestandteile der Nahrung besser zu verwerten. Zudem wirkt Aloe vera beruhigend und entzündungshemmend.

In unserem nächsten Teil erfahren Sie weitere, wertvolle Informationen rund um das Thema Darmsanierung.


Älterer Post Neuerer Post