Viel Trinken ist wichtig!

Viel Trinken ist wichtig!

B. Sc. Oecotrophologin Maike Barocke
3 Minuten Lesedauer

Listen to article
Audio is generated by DropInBlog's AI and may have slight pronunciation nuances. Learn more

Viel Trinken ist wichtig! 
Besonders Durchfallerkrankungen gehen mit einem erhöhten Flüssigkeitsverlust einher. Es ist wichtig viel zu trinken, da starker Durchfall dem Körper lebensnotwendige Elektrolyte (Salze) und Flüssigkeit entzieht.  

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen akutem und chronischem Durchfall (Diarrhö). Akute Durchfälle werden in der Regel durch krankmachende Keime wie Salmonellen oder Noroviren in der Nahrung ausgelöst und ist zeitlich auf ein bis zwei Tage beschränkt. Chronischer Durchfall, tritt über einen langen Zeitraum immer wieder auf. Egal, ob akut oder chronisch: Eine im richtigen Verhältnis gemischte Zucker-Salz-Lösung gibt dem Körper bei Durchfall rasch die nötigen Mineralstoffe zurück, die er für nahezu alle Stoffwechselvorgänge braucht. 

Lactobact FORTE

Lactobact FORTE

€69,80

Lieferzeit 1-3 Werktage Natürliche Hilfe bei einer entzündeten Darmschleimhaut ✔ 5 biologisch aktive Bakterienkulturen mit klinisch belegter Wirksamkeit✔ Enthält Biotin zur Aufrechterhaltung normaler Schleimhäute✔ Mit der Aminosäure Glutamin für die Darmbarrierefunktion 2 Kapseln täglich • Ab 8 Jahren geeignet •…

Hier geht's zum Produkt

Dehydrierung (Austrocknung) vermeiden 
Die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit bei chronischem Durchfall ist die bedeutendste therapeutische Maßnahme, um eine Dehydrierung (Austrocknung) zu verhindern. Schon eine geringe Unterversorgung mit Flüssigkeit kann u. a. zu Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens führen.  

Gegen Dehydrierung hilft: Viel und das Richtige trinken  
Auf Kohlensäurefreie oder kohlensäurearme Mineralwässer mit hohem Mineralstoffgehalt gilt es zu achten. Eine Gemüsebrühe eignet sich ebenfalls sehr gut zum Ausgleich von Elektrolytverlusten. Auf Milch und Alkohol sollten Betroffene möglichst ganz verzichten. Zum Selbermachen empfiehlt die WHO (Weltgesundheitsorganisation) bei Durchfallerkrankungen folgendes Rezept: 

  • Ca. vier Teelöffel Traubenzucker 

  • einen 3/4 Teelöffel Kochsalz (liefert Natriumchlorid) 

  • einen Teelöffel Backpulver (liefert Natriumhydrogencarbonat) 

  • eine Tasse Orangensaft (liefert Kaliumchlorid)  

  • alles in einem Liter stillem Mineralwasser verrühren 

Während des Durchfalls sollte ein Erwachsener ca. zwei Liter pro Tag trinken. Anstelle von Wasser können auch Kräuter- oder Früchtetee genutzt werden. Wichtig ist, dass bei der Zubereitung die empfohlene Wassermenge eingehalten wird, da die Lösung sonst nicht die optimale Konzentration aufweist. Die fertige Lösung ist im Kühlschrank bis zu 24 Stunden haltbar. Alternativ kann ebenfalls auf eine fertige Elektrolytlösung aus der Apotheke zurückgegriffen werden.  

Lactobact AAD

Lactobact AAD

€15,95

Lieferzeit 1-3 Werktage Das Probiotikum zum Antibiotikum ✔ Enthält 5 biologisch aktive Bakterienstämme in hochkonzentrierter Form✔ Enthält 10 Milliarden biologisch aktive Bakterienkulturen✔ Unterstützung während der Antibiotikabehandlung Magensaftresistente Kapselhülle • Ab 8 Jahren geeignet • Entwickelt unter wissenschaftlicher Kontrolle …

Hier geht's zum Produkt

Fazit
Durchfall der schleichend startet und länger als einen Monat anhält und von weiteren Symptomen, wie Fieber, Blut im Stuhl oder starkem Gewichtsverlust begleitet wird, sollte dringend ärztlich abgeklärt werden. Ansonsten achten Sie auf eine ausreichende, elektrolytreiche Flüssigkeitszufuhr von ca. 2 Litern pro Tag. Zudem können probiotische Produkte helfen, die Darmmikrobiota aufzubauen und den Stuhlgang zu regulieren.  

Quellen 
E. Höfler, P. Sprengart, Aufl. 2, 2018: Praktische Diätetik Grundlagen, Ziele und Umsetzung der Ernährungstherapie 

« Zurück zur Übersicht